GV Protokoll 2017

Erneuerbare Energien: CH-Stromanteil

Tage der Sonne  - Anlässe: 

25.1.2017 Filmabend

  • Leserbrief:
  • Auf «Es bleibt nur die Subventionierung», TA vom 15.12.16 reagierte unser Vorstandsmitglied mit dem abgedruckten Leserbrief, Leserbrief. Private Erzeuger benachteiligt: Die Forderung von Christoph Blocher, die Gestehungskosten der Kraftwerke auf die Verbraucher umzulegen, ist nicht neu und wird bisher schon so gehandhabt: So können Elektrizitätsversorgungsunternehmen, welche Kraftwerke in eigenem Besitz haben, schon jetzt deren Stromerzeugungskosten vollumfänglich auf die gebundenen Verbraucher überwälzen. Private Kraftwerksbetreiber hingegen werden mit den auf dem freien Markt erlösbaren Preisen «abgespiesen». Ein Beispiel: Die Städtischen Werke Schaffhausen kaufen den Strom von privaten Erzeugern für 3,1 Rappen pro Kilowattstunde ab und verkaufen den gleichen Strom dann für 9,5 Rappen pro Kilowattstunde weiter. Würden hier gleich lange Spiesse angewandt, so müssten die privaten Betreiber auch zu den Gestehungskosten entschädigt werden. VESE Präsident, Walter Sachs, Zürich, Verband unabhängiger Energieerzeuger